Wandern im Táborer Region

Wandern in der Táborer Region

Brochure aus dem Jahr 2008 enthält 36 Tipps für Fusswanderungen in der gegend von Tábor, beschreibt touristische Sehenswürdigkeiten (Lehrpfade, Städte, Dörfer, Burgruinen, Natursehenswürdigkeiten…), auch enthält eine Karte der Region mit markierten Wanderwegen und eine Karte von dem Zentrum Tábors. 48-seitige Brochure ist in deutsch, tschechisch, englisch und hollandisch verfügbar. Herausgegeben von dem Touristinformationszentrum der Stadt Tábor in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Touristenklub in Tábor.

Die Táborer Landschaft ist außerordentlich bunt und malerisch. Den Fußtouristen steht anspruchloses und leicht anspruchsvolles Terrain zur Verfügung, das direkt zur Leibesstreckung einlädt. Durch ein dichtes Netz von touristischen Markierungen können die Touristen eine Reihe von Natursehenswürdigkeiten kennen lernen. Die Trassen sind mit quadratischen Bandmarken nach gesamtstaatlich angewandter Methodik des Klubs der tschechischen Touristen markiert. Diese Markierungen führen die Touristen zu den interessantesten und anziehendesten Orten der Region. Heute gibt es in der Táborer Region mit roten, blauen, grünen oder gelben Markierungen 630 km von touristischen markierten Trassen. Das sanft hügelige Relief (besonders im Norden der Region) und das tiefe Tal des Lužnice Flusses zwischen Tábor und Bechyně, eine Menge von Fußwegen, Lehrpfaden und günstiges Wetter bieten ideale Bedingungen für die Erholungstouristik.


Táborer Gesundheits- und Lehrumkreis
Direkt in Tábor ist der sog. Taborer Gesundheitsumkreis markiert, der 4 km lang und mit Aussichtspunkten in 75 Minuten zu bewältigen ist. Die Trasse hat einen Höhenunterschied von 119,6 m, 396 Treppen, verbindet 31 Sehenswürdigkeiten (Žižka Platz, Pražská Gasse, Talsperre Jordán, Burg Kotnov und das Bechyně Tor, Ctibor Mühle, Fluss Lužnice, Čelkovice und Parkány) und gibt einem die Möglichkeit einen Fitness - Test nach einer Tabelle einzugehen. Die Beschreibung der Trasse ist im Informationsbüro der Stadt Tábor zu erhalten.


Příběnice Pfad

Allen, die Spaziergänge bei schönem Wetter mögen, empfehlen wir den eintägigen Ausflug zur Burgruine Příběnice. Sie können sich durch das schönste Gebiet des Lužnice Tales auf den Weg machen. Der rot markierte touristische Pfad ist 12,5 lang, beginnt in Tábor vor dem Bahnhof, führt weiter durch die Stadt bis zur Švehla Brücke und windet sich weiter am linken Ufer des Lužnice Flusses bis zu der Burgruine Příběnice. Hier kann Ihr Spaziergang mit einer Besichtigung der erhalten gebliebenen Mauer der Burg und mit einem Aufenthalt im příběnická Restaurant gekrönt werden. Von dort können Sie weiter zur Burg Dobronice bei Bechyně fortsetzen oder am gelb markierten Pfad nach Tábor zurückkommen. Diese anspruchslose Ausflugtrasse ist ein Bestandteil der Trassen Nr. 13, 23 und 24. Eine ausführliche Beschreibung des Příběnická Pfades herausgegeben vom Klub der tschechischen Touristen können Sie im Informationsbüro auf dem Žižka Platz erhalten.


Lehrpfade in der Táborer Region

Natrulehrpfad Pintovka (NS Pintovka)
In der Nähe von Tábor fordert der Lehrpfad Pintovka zu einem Spaziergang auf, der sich durch den Waldbestand, hoch über dem Flussbett der Lužnice (Leinsitz) windet. Der Lehrpfad ist vom Zentrum zirka 1,2 km entfernt (in Richtung Bechyně). 30 Raststellen machen die Besucher mit botanischen Baumarten und anderen Besonderheiten bekannt.

Naturlehrpfad Borkovice-Sumpfland (Borkovická blata) - 5,5 km
Ein häufiges Ziel der Botaniker und Erholungstouristen ist der Naturlehrpfad Borkovice-Sumpfland (20 km südlich von Tábor, 7 km ostsüdlich von der Stadt Soběslav – Entfernung vom Parkplatz zum Pfad 1,5 km). Der Pfad ist 5,5 km lang (cca 2 Stunden zur Besichtigung), der zum großen Teil längs der Fußwege führt, bringen uns 30 Raststellen den damaligen Torfförderungsweisen und Besonderheiten dieser Erde näher. Weiter macht der Pfad die Besucher mit der örtlichen Fauna und Flora bekannt. Der am besten erhaltener Teil von Blata wurde im Jahre 1980 zu einer Naturreservation erklärt. Die Bezeichnung stammt vom Wort borek – gefördertes Torfprisma. Die Fläche des Torfmoors ist 54,65 ha. Früher förderte man mit der Hand mit speziell hergerichteten Schaufeln. Geförderten Torf trocknete man und gebrauchte ihn zur Beheizung. Heutzutage ist Torf schon ganz ausgefördert, nur ein Teil wird für balneologische Zwecke gebraucht. Es kommen hier edle Pflanzen wie rojovník bahenní, borovice blatka, rosnatka okrouhlolistá vor.


Naturlehrpfad „Veselské“ Sandgruben (NS Veselské pískovny) - 7 km
2 km südöstlich von der Stadt Veselí nad Lužnicí (an dem südlichsten Rand der Táborer Region) erstreckt sich auf 240 ha das Gebiet von Veselské pískovny. Fünf separate Kiesseen entstanden nach der Kiessandförderung in den Jahren von 1952-86. Vierzehn, an beiden Ufern der Seen angebrachte Tafeln, stellen einen 7 km langen Umkreis dar. Der Lehrpfad Veselské pískovny (ein Bestandteil von CHKO Třeboňsko) macht den Interessenten mit vereinzelter Wasser- und festländischer Flora und Fauna bekannt, die sich an das Leben im sandigen Grund anpasste. Eine der Raststellen ist die Staatsnaturreservation Písečný přesyp bei Vlkov. Es handelt sich um beinahe einen Hektar mit besonderer Flora und Fauna. Veselské pískovny werden im Sommer häufig zum Baden und zur Erholung genützt.


Naturlehrpfad „Nadějkovsko“ (NS Nadějkovsko) - 13,5 km
Leitet durch die östliche und südliche Gegend der Gemeinde Nadějkov. Informationstafeln auf ihren 15 Raststationen dokumentieren die Geschichte der Gemeinde und deren Umgebung, erinnern uns an den persönlichen Charakter der Landschaft und an die reiche und gattungsmäßige Vielfalt der Pflanzen und der Tiere. Die erste Tafel ist an der Stirnseite des Pfarrhauses in Nadějkov angebracht, die Pfadmarkierung (weiße Viereckchen mit einem grünen Querstreifen) beginnt am unteren Rand des Platzes. Den 13,5 km langen Pfad, kann man in zwei Kreise aufteilen. Der erste umfasst die Halte 1 – 8 (aus dem Halt Nr. 8 „Na rozhrání“ kann man der Landstrasse entlang wieder nach Nadějkov kommen), der zweite Umkreis umfasst die Halte 8 – 15. Der ursprüngliche Plan der Lehrpfaderrichtung wurde durch die Bemühungen die unempfindliche Rekultivationen in der Gegend zu verhindern motiviert. Auf Grund der Petition gegen Tiefenlagerung der radioaktiven Abfälle wurde in Nadějkov im Jahre 2001 eine Bürgervereinigung „Zachovalý kraj“ gegründet ,die in Zusammenarbeit mit der unprofessionellen Vereinigung „Fikar“ und der Gemeinde Nadějkov die Pfadmarkierung und die Herausgabe eines Reiseführers realisierten.

Empfohlene Ausflüge in der Táborer Region
Markierte touristische Pfade bringen Sie in der ganzen Táborer Region zu beliebten Zielen wie zum Beispiel zur Wallfahrtskirche in Klokoty, den Burgruinen Kozí hrádek, Altes Schloss bei Borotín, Šelmberk, Choustník, Příběnice, Aussichtsturm Hýlačka, Chýnovská Höhle u. a. Die touristischen Weggabelungen sind in Tábor vor dem Bahnhof, auf dem Křižík Platz, oder vor dem Bechyně-Tor zu finden.


Wanderkarten von der Táborer Region: Edition KČT - Táborsko jih a střední Lužnice – Nr. 76 und Česká Sibiř a Táborsko sever – Nr. 41, 1:50 000); SHOCart - Táborsko, Dolní Lužnice – Nr. 38, 1:50 000; Kartografie Praha - Táborsko, Třeboňsko – Nr. 22, 1:100 000.

Videoroute von Zizka-Platz durch Pintovka und Klokoty zum Zentrum zurück: www.livetouring.com.



 
Sport