Hussitenmuseum


Das Hussitenmuseum befindet sich auf dem Žižka-Platz (Žižkovo náměstí) im Gebäude des Alten Rathauses. Neben der Ausstellung „Hussiten“ können Sie hier auch die mittelalterlichen, unterirdischen Gänge sowie den gotischen Saal mit der Reiterstatue des Heerführers der Hussiten, Jan Žižka, besuchen.


Ausstellung Hussiten

Die Ausstellung führt den Besucher in zehn Sälen von den Wurzeln der Hussitenbewegung bis zur Entwicklung des historischen Gedenkens des Hussitentums im 19. und 20. Jahrhundert. Die Kinder schätzen es, wenn sie sich mit den Grundbegriffen durch Comics bekannt machen. In der Ausstellung erwarten sie obendrein Geheimschubladen und Geheimtüren mit Aufgaben sowie unterhaltsame Erscheinungen in Gucklöchern. Sie können selbst ausprobieren, wie ihnen ein Ringpanzerhemd, das man auch Kettenhemd oder Brünne nennt, passt, oder wie es sich auf einem Thron sitzt. Die Ausstellung ist behindertenfreundlich, wobei leihweise auch ein spezieller, erläuternder Text in Brailleschrift für Sehbehinderte erhältlich ist.


Unterirdische Gänge

Der Komplex von den unterirdischen Räumen und Gängen stellt eine besonders ausgesuchte Taborer Rarität dar. Das heutzutage oft besuchte Denkmal entstand im 15. Jahrhundert durch die Kellervertiefung (Löcher genannt) unter den einzelnen Häusern im historischen Teil Tábors, in der Altstadt.

Viele von den Kellern wurden allmählich miteinander verbunden und so entstand eine Art unterirdisches Labyrinth, in dem man sich jedoch kaum verirren kann. Trotzdem erreichen einige von den Kellerräumen eine beträchtliche Größe. Sie wurden oft in zwei bis drei Stockwerke Tiefe gegraben und befinden sich bis 16 m unter dem heutigen Strassenniveau. Angesichts der konstanten und verhältnismäßig niedrigen Temperatur und der beständigen Feuchtigkeit dienten die Keller zur Einkellerung von Lebensmitteln, vor allem Bier. . Im Falle der Stadtbedrohung vom Feind oder von großen Bränden wurden sie von den Bewohnern auch als eine sichere Zufluchtsstätte benutzt. Ein Teil der unterirdischen Räume, der sich unter dem Žižka- Platz in einer Länge von 500 m befindet, wurde nach dem zweiten Weltkrieg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Eingang in die unterirdische Gänge befindet sich im Hussitenmuseum.


Gotischer Saal

Der große Saal, auch Palais genannt, ist landesweit der zweitgrößte, nicht kirchliche Saal in gotischem Stil. Er entstand durch Entfernen des größten Teils des ursprünglichen zweiten Stocks und durch die Wölbung des hohen Raumes durch ein perfekt gelungenes Netzgewölbe. Das bedeutendste Denkmal ist hier das steinerne Wappen der Stadt mit den Gestalten von Jan Žižka und Jan Hus. Die Räumlichkeiten dienen ferner der Veranstaltung thematischer Ausstellungen.

Gestalten Sie Ihren Besuch des Museums noch interessanter - mit einer Fremdenführerin in historischem Gewand! Während des gesamten Jahres finden kostümierte Besichtigungen statt, bei denen Sie auf dem Weg durch das Labyrinth der unterirdischen Gänge mit einer Laterne leuchten. Für die Besichtigungen besteht ein großes Interesse, sodass wir eine Vorbestellung empfehlen.


Öffnungszeit

OktoberMärz

Montag-Sonntag 9.00–17.00

(letzte Besichtigung um 16.30)

AprilSeptember

Mittwoch-Samstag 9.00-17.00

Sonntag 13.00-17.00

(letzte Besichtigung um 16.30)


Eintrittspreise

Ausstellung Hussiten

Erwachsene 60 CZK; Ermäßigt 40 CZK

Unterirdische Gänge

Erwachsene 50 CZK; Ermäßigt 30 CZK

Gotischer Saal

Erwachsene 20 CZK; Ermäßigt 10 CZK

Zusammen

Erwachsene 100 CZK; Ermäßigt 60 CZK

Familienkarte

(2 Erwachsene + max. 3 Kinder) 230 CZK



Adresse

Žižkovo náměstí 1, Tábor 390 01

+420 381 254 286

objednavky@husitskemuzeum.cz

www.husitskemuzeum.cz

Video-Galerie

Foto-Galerie

 
Ausstellungen, Museen