Angeln

Die Teichwirtschaft und die Karpfenhaltung stellten seinerzeit den Reichtum des hiesigen Landstrichs dar, sodass es kein Wunder ist, wenn sich diese Region auch heute ihres hervorragenden Angebots in puncto Angeln und Entspannung am Wasser rühmt. Das Angeln ist im Bach Košínský potok erlaubt, der den Kleinen und den Großen Jordán speist. Von den nicht mit Forellen besetzten Revieren sind es insbesondere die Talsperre Jordán, wo Sie zumeist üblichen Süßwasserfischen begegnen, wobei die meisten von ihnen im Jordán kapitale Abmessungen erreichen. Ein anderer, interessanter Ort für den Fischfang ist der Teich Knížecí, der sich an der östlichen Grenze der Stadt erstreckt, wobei hier obendrein ohne Angelschein geangelt werden darf, lediglich mit einer auf dem lokalen Campingplatz käuflich erhältlichen Erlaubnis. Ein weiterer Angelrevier ist der Fluss Lužnice (Lainsitz). Die grundlegende Bedingung des Angelns an der Lužnice und ihren Zuflüssen ist die Einhaltung der Angelordnung. Ähnlich wie in der Talsperre Jordán leben auch im Fluss die meisten, üblichen Süßwasserfische. Entfernter liegende, interessante Angelreviere in der Umgebung von Tábor sind unter anderem die gefluteten Sandgruben Veselské pískovny oder die Talsperre Orlík.

Erlaubnisscheine für das Angeln sind gegen eine Gebühr bei der örtlichen Organisation des Tschechischen Fischerverbandes erhältlich.

 
Angeln